Warum ist Social Media Management nichts für Praktikanten?

Lesezeit: 2 Minuten

Dieser Beitrag ist von:

SocialMEDINAUTEN
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on xing
Share on whatsapp

Warum ist Social Media Management nichts für Praktikanten?

Praktikanten sind jung, meist digital affin und billig. Warum stellen wir also für diese neue  „Welt“ Social Media, für die uns eh das nötige Know-How und die Zeit fehlt, nicht einfach einen Praktikanten ein?

Das ist leider die weitverbreitete Denkweise viele Unternehmer, wenn es um das Thema Social Media geht.

Wenn man im Web nach Online- oder Social Media Marketingstellen recherchiert, findet man früher oder später einige Stellenausschreibungen für Praktikanten. Doch dies birgt große Risiken.

Für den Bereich des Social Media Managements einen Praktikanten zu engagieren ist sehr kurzfristig gedacht. Ein Social Media Manager baut im Laufe der Zeit eine Community rund um das Unternehmen auf. Er hat eine eigene „Schreib-Philosophie“ an die sich die User und Follower des Unternehmens gewöhnen und sich (bestenfalls) damit identifizieren.

Wenn die Verantwortlichen für diesen Unternehmensbereich alle 3-6 Monate wechseln, schafft das bei weitem nicht das Vertrauen und die Identifikation, auf die Social Media Aktivitäten ausgerichtet sind. Außerdem ist Social Media längst keine Nische mehr. Für viele Unternehmen ist Social Media Marketing das wichtigste Zugpferd aller Werbemaßnahmen. Will man so einen wichtigen Bereich wirklich einem Praktikanten überlassen? Ich möchte damit keinesfalls die Fähigkeiten der Praktikanten in Frage stellen, aber Social Media ist längst nichtmehr die kleine Welt, in der man nebenher ein bisschen Werbung machen kann. Das Ansehen von Social Media ist bei vielen Unternehmen enorm gestiegen und ist für Unternehmen oft genauso essentiell wie die Buchhaltung oder das Personalmanagement. Diese Abteilungen werden in der Regel auch nicht von Praktikanten geleitet.

Für die Unterstützung der Social Media Abteilung sind Praktikanten wiederum sehr geeignet. Sie bringen neue Kreativität und Dynamik ins Team und helfen mit ihrer Mitarbeit, neue Trends zu erkennen und eventuell jüngere Zielgruppen zu erschliessen.

Fazit: Eine Social Media Präsenz für eine Marke bzw. ein Produkt aufzubauen erfordert viel Geduld, Zeit und Mühe. Oft dauert es 1-2 Jahre, bis die ersten Social Media Erfolge verbucht werden können. Aus diesem Grund ist es ein Fehler, die fordernde Aufgabe einfach nur einem Praktikanten aufzutragen und zu hoffen, das dieser in kurzer Zeit eine professionelle Unternehmenspräsenz in Sozialen Netzwerken aufbauen kann. Wenn einem Unternehmen die nötige Kompetenz für professionelles Social Media Management fehlt, sollte es sich diese Extern beschaffen. Entweder durch neue Mitarbeiter, die reichlich Erfahrung und Wissen in diesem Bereich in das Unternehmen tragen, oder bei geringerem finanziellen Budget durch Outsourcing an eine Social Media Agentur.

mehr zum Thema Social Media Marketing für Unternehmen erfahrt ihr unter https://medinauten.com/#!/blog

weitere Beiträge:

Inbound
Matthias Ruf

Was ist Inbound Marketing

Lesezeit: 2 Minuten Was ist Inbound Marketing? Inbound Marketing ist keine Methodik stumpf Werbung zu schalten. Anstatt einer aktiven Suche Ihrerseits, werden potenzielle Kunden automatisch angezogen. Sie werden

mehr lesen »
facebook anzeige socialmedinauten
Facebook
Daniel Meiser

So erstellen Sie eine Facebook Werbeanzeige

Lesezeit: 3 Minuten Wie erstelle ich eine Facebook Anzeige: So erstellen Sie eine Facebook Werbeanzeige! Facebook Ads zählen zu den wirkungsvollsten, reichweitenstärksten und zugleich kostengünstigsten Werbemethoden im Internet.

mehr lesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.